Image

Foto: Benjamin Mang © Mahbuba Maqsoodi

Soiree am Sonntag

Sonntag 31. Oktober 2021 - 17.00

Frauen in Afghanistan:

"Ist das Erreichte noch zu retten?"

Die aktuellen Berichte aus Afghanistan lassen uns erschrecken mit welcher Gewalt und Rückständigkeit die neuen HERRscher Afghanistans ihr Frauenbild und ihre Werte durchsetzen. Ist das erst der Anfang? Wo wird es hinführen?

Diese Soirée lässt die Afghanin Mahbuba Maqsoodi zu Wort kommen. Sie verließ in den 80er Jahren ihren Geburtsort in der Nähe von Herat für ein Kunststipendium in Russland und konnte nach dem Abschluss des Studiums nicht mehr in ihr Land zurückkehren. Der Bürgerkrieg hätte ihr Leben und das ihres Mannes und Sohnes gefährdet. In Deutschland erhielten sie 1994 politisches Asyl. Seitdem lebt Mahbuba Maqsoodi in München und hat sich als Künstlerin enorme Anerkennung geschaffen.

In der Lesung aus ihrem Buch „Der Tropfen weiß nichts vom Meer“ lässt sie uns teilhaben an ihrem Mädchen- und Frausein in Afghanistan bis hin zu ihrer Entwicklung als anerkannte Künstlerin in Deutschland. Aus der Vielfalt des Erlebens von drei sehr unterschiedlichen Kulturen zieht Mahbuba Maqsoodi zum einen Stärke und Ausdruckskraft für ihre Werke zum anderen aber auch einen sensiblen Blick auf die Unterdrückung von Frauen hier wie da und dort. Wir werden mit ihr über ihr Leben, wie über ihre Einschätzung zur dramatischen Lage Afghanistans reden können. Wie stellt sie sich Friedensverhandlungen mit den Taliban vor? Welche Perspektive haben Frauen, denen ihre Träume und Rechte genommen werden? Wie kann der von ihr gegründete Verein „Afghanische Frauen in München“ hilfesuchende Frauen unterstützen? Das sind sicher nur einige der Fragen, die uns beschäftigen werden.

Wie immer wird Sie ein kleiner Snack und ein Getränk auf die Kultur Afghanistans einstimmen.

Eintritt 10,00 € (enthält ein Getränk und Snack)
Ort: Galeriehaus Nord,
Wurzelbauerstr. 29, Nürnberg

Referentin: Mahbuba Maqsoodi, München
Konzept und Gastgeberin: Anna-Maria Rufer

Anknüpfend an die Traditionen der Salons der letzten Jahrhunderte – Bastionen geistiger und gesellschaftlicher Emanzipationsbewegungen, Treffpunkt illustrer Persönlichkeiten und auch "bewegter" Frauen – Genießen Sie den späten Sonntagnachmittag.

Bitte beachten Sie unser Hygienekonzept unter Coronabedingungen:

Aktuell ist die Teilnahme an Veranstaltungen nur für geimpfte / genesene / getestete Personen möglich. Bitte legen Sie den jeweiligen Nachweis am Einlass vor. Kein Zugang ohne Mund-Nasen-Schutz (OP- oder FFP2-Maske). Im Sitzen kann die Maske abgenommen werden.
Registrierung der Kontaktdaten. 1,5m Abstand zwischen den Stühlen. Enger stehende Stühle nur für gemeinsam angemeldete Gäste. Begrenzung der Teilnahmezahl. Reservierung empfohlen.

Adresse

KUNO e. V.
Wurzelbauerstraße 29
90409 Nürnberg
+49 (0)911 55 33 87
info@kultur-nord.org

Stadtplan