Logo Kulturtreff Nord
Logo Literaturzentrum Nord
Logo Galeriehaus Nord
Das aktuelle Programm


Logo Galeriehaus Nord
Zum 25. Geburtstag des Galeriehaus Nord e.V., Teil 2

Ausstellung
 29. Juni bis 12. August 2018
Eugen Gomringer
Esther Hagenmaier
Gisela Hoffmann

hier

Eugen Gomringer

Werk Eugen Gomringergeboren in Bolivien, Jugendjahre in Zürich. Erfindung der konkreten Poesie in Bern, heimisch geworden in Deutschland.

Eugen Gomringer ist der Gründer der Konkreten Poesie durch programmatische Titel wie auch poetische Texte, die bis heute und über den Tag hinaus ihre Wirkungsmacht und Spannkraft bewahrt haben. Er ist ein Wortzauberer und Worterfinder, der die Sprache der Literatur nachhaltig verändert hat. Entstanden sind Sonette, Essays, Vorträge, biografische und autobiografische Texte, Prosa aus sechzig Jahren. Ausgewählte Texte werden in der Ausstellung präsentiert.



Esther Hagenmaier
Werk Esther Hagenmaier* 1975 in Aalen, 1999 - 2006 Studium Freie Kunst an der HBKsaar, Saarbrücken und an der Ecole des Beaux-Arts in Rennes (F), Meisterschülerin von Sigurd Rompza; seit 2017 Berufenes Mitglied der Deutschen Fotografischen Akademie DFA; 2017 Artist in Residence, Altes Spital, Solothurn, CH; 2015 Artist in Residence, Kaunas Photographic Gallery, Lithuania

Arbeitsschwerpunkte sind die Fotografie und raumbezogene Installationen. In den letzten Jahren stellte sie u.a. in Zürich, München, Rehau, Solothurn, Kaunas (LT), Trier, Budapest, Köln, Sofia, Kaufbeuren, Ulm und Saarbrücken aus. Ihre shaped photographies wurden bereits mehrfach ausgezeichnet. Die Künstlerin lebt und arbeitet in Ulm.



Gisela Hoffmann
Werk Gisela Hoffmann*1963 in Burg auf Fehmarn; 1987 - 1992 Studium an der AdBK Nürnberg, Meisterschülerin von Prof. Hanns Herpich; seit 1992 regelmäßige Einzel- und Gruppenausstellungen in Galerien und Kunstvereinen im In- und Ausland, so z. B. in den Niederlanden, Frankreich, Italien, Österreich, Ungarn, Bulgarien, Polen und Korea. Sie realisierte verschiedene Kunst-am-Bau-Werke u.a. in der Bayerischen Staatskanzlei in München und am Museum für Konkrete Kunst in Ingolstadt.

Aktuell zeigt das Museum im Kulturspeicher Würzburg ihre Arbeit „labyrinth“, die Edition & Galerie Hoffmann in Friedberg/Hessen zeigt eine große Einzelausstellung und bei der Bode Galerie Korea wird sie auf der KIAF 2018 - Art Fair Seoul vertreten sein.


Ausstellung: 29.06. -12.08. 2018

Galeriehaus-Öffnungszeiten
Di - Mi 13-16 Uhr, Do - Fr 11-13 Uhr, So 11-16 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung unter T. 0911 - 55 33 87. An Feiertagen geschlossen.
Sonderöffnung am WörtWärts-Sonntag 12. August, 12.00 - 17.30 Uhr.
www.galeriehaus-nuernberg-nord.de







Mojoism

Logo Kultur Nord
Jazzfrühstück im KUNO
Sonntag 22. Juli 2018  11.00 Uhr
Mojoism
Mojoism wurde 2014 aus dem Wunsch heraus ins Leben gerufen, um in einer Kleinstbesetzung einen ureigenen in Jazz, Blues und Gospel verwurzelten Sound zu entwickeln, welcher die Musik der großen Souljazz-Klaviertrios der 60er Jahre reflektiert.

Alleinstellungsmerkmal der Band ist die Klavier-Schlagzeug-Duo-Besetzung, welche unter anderem für den unverwechselbaren Sound von Mojoism verantwortlich ist. Möglich wird dies durch einen an der Klassik und der New Orleans Tradition angelehnten Klaviersatz, welcher die komplette Bandbreite der Tastatur nutzt und daher den Verzicht auf einen Bass möglich und auch notwendig macht. Die Musik von Mojoism lässt dem Drumming ausgiebig solistischen Freiraum in Form von Vamp und Kickchorus.

Der Drumsound ist durch ausgiebigen Beseneinsatz und percussives Spiel gekennzeichnet, Salsa- und New-Orleans-Secondline-Einflüsse sind erkennbar. Das Klavierspiel distanziert sich bewusst vom Spielen schneller Skalen und stellt dafür cooles Bluesriffing und mehrstimmiges Spiel in den Vordergrund. Die Soli zeichnen sich durch einen rhythmisch organischen und sanglichen Charakter aus.

Besetzung:

Tilmann Uhl (Klavier), Peter Riedel (Schlagzeug)

Extra: reichhaltiges Frühstücksbüffet für 7 €
Eintritt: 8 € inklusive 1x Kaffee/Tee

Voranmeldung möglich bis Fr 20.7. 13 Uhr, T. 0911 - 55 33 87


Foto: Barbara Herbst





Literaturfest WortWärts Logo

Ort: Literaturzentrum Nord, KUNO,
Wurzelbauerstraße 29, 90409 Nürnberg
Logo Literaturzentrum Nord
WortWärts-Workshop
Samstag 11. August 2018  10.00 - 13.30 Uhr
Neues von der Hexe...
Literarische Konfliktlösungen

Prosa-Schreibwerkstatt mit Arwed Vogel

Arwed VogelWenn alle Not endet, findet eine Geschichte oft ihren Schluss. Es sei denn sie endet tragisch. Aber genau das wollen wir uns an diesem Vormittag anschauen. Wie bringt man Geschichten zu einem interessanten Ende? Wie löst man Konflikte auf, die unauflösbar scheinen. Welche Lösungen eignen sich für welche Figurenkonstellationen? Dazu lässt sich einiges sagen. Dann greifen wir auf klassische Beispiele wie Märchen zurück, um sie in einer Übung zu einem neuen ungewohnten, ernsten oder humorvoll-parodistischen, auf jeden Fall anderen, aber ebenso erzähllogisch richtigen Schluss zu führen.

Teilnahmegebühr 25 €


Anmeldung erbeten bis 10.8. im Literaturzentrum Nord, KUNO, Wurzelbauerstraße 29, 90409 Nürnberg, Tel. 0911-553387, info@kultur-nord.org

Begrenzte Teilnehmerzahl!








Wortwärts Logo

Ort: Stadtbibliothek Nürnberg - Lernwelt, Ebene L0,
Gewerbemuseumsplatz 4

Logo Literaturzentrum Nord
Wortwärts Podium
Samstag 11. August 2018  19.00 Uhr
Qualverwandtschaften
Familienbande in der Literatur
WortWärts 2018 PodiumDer familiäre Drang zur ungeliebten Zweckheirat, die Enterbung als Quittung für die nicht standesgemäße Beziehung – allein der Blick in Thomas Manns Buddenbrooks-Universum zeugt vom schicksalsgebenden Einfluss familiärer Bande. Der Blick weiter zurück entlarvt letztendlich auch die großen Helden- und Göttersagen als Epochen und Leben verändernde Generationenromane, und selten nur verharren die beteiligten Familien- und Clanmitglieder in liebevoller, behüteter Traulichkeit.

Die Schilderung von Afrika-Expeditionen und Himalaya-Besteigungen hat spannende literarische Werke hervorgebracht. Doch die wirklich harten Herausforderungen erleben Romanfiguren in der Konfrontation mit Herkunft und Familie. Ob von Geburt gegeben oder verwandt durch eigene Wahl – jede Art von Familienbande nimmt bewusst und unbewusst Einfluss auf die individuelle Existenz. Über Generationen hinweg werden Schicksale geprägt, gefördert und zerstört, wird der Grundstein gelegt zu glücklichen Karrieren ebenso wie zu traumatisch tradierten seelischen Verkrüppelungen.

Für den Erfolg literarisch packender Lebensgeschichten sind diese längst nicht mehr auf den Themenfundus „Große Lübecker Kaufmannsfamilie“ oder „Cosa Nostra“ angewiesen. Aktuelle Erfolgstitel wie die Neapolitanische Saga von Elena Ferrante beweisen die literarische Wirkkraft „gewöhnlicher“, zunächst unscheinbarer Familiengeschichten. Allen Werken gemein ist das fatale, unausweichliche Wirken familiärer Bande. Zumindest aber auf die selbstbestimmte Möglichkeit richtungsweisender Impulse hoffte Erich Kästner, wenn er schreibt: „Dass wir wieder werden wie Kinder, ist eine unerfüllbare Forderung. Aber wir können zu verhüten versuchen, dass die Kinder so werden wie wir.“

Gäste auf dem WortWärts-Podium:
Claudia Tieschky (Autorin, München)
Kristina Jobst (FAU Erlangen-Nürnberg, Lehrstuhl für Neuere Deutsche Literaturgeschichte)
Benedikt Rüssel (Buchhändler, Nbg.)

Moderation: Dirk Kruse

Veranstalter: Literaturzentrum Nord, KUNO, in Zusammenarbeit mit der Stadtbibliothek Nürnberg / Bildungscampus


Eintritt: 5,00 €
(ZAC-Rabatt möglich. Rabatt nur am NN-Ticket-Corner erhältlich)



Online-Kartenvorverkauf (Samstag):

Logo Reservix






Wortwärts Logo

Ort: Literaturzentrum Nord, KUNO,
Wurzelbauerstraße 29, 90409 Nürnberg
Logo Literaturzentrum Nord
Wortwärts Lesebühne
Sonntag 12. August 2018  12.00 - 18.00 Uhr
WortWärts 2018
Open-Air Lesungen und mehr

WortWärts 2018, fünf Autoren
WortWärts 2018, 2 Autoren

Das Literaturfest präsentiert mehrfach ausgezeichnete Autorinnen und Autoren aus der Region und aus der ganzen Republik, sowie Ausgezeichnete des Wettbewerbs um den Fränkischen Preis für junge Literatur - 30. Literaturpreis der Nürnberger Kulturläden.

Zu WortWärts 2018 erscheint ein detailliertes Programmheft, erhältlich ab Ende Juli im KUNO sowie an vielen Auslagestellen im Großraum. Darin und unter www.kultur-nord.org finden Sie auch den Zeitplan des Bühnenprogramms.

Begleitprogramm
Literaturcafé, Bücherstand der Buchhandlung Weidinger, Literarische Kostbarkeiten, Präsentation des Fürther Verlags edition promenade, Ausstellung mit Eugen Gomringer, Esther Hagenmaier und Gisela Hoffmann im Galeriehaus Nord.

Bei schlechtem Wetter finden die Lesungen im Galeriehaus statt.


Ebenfalls zum Literaturfest erscheint Wortlaut 24 - Zeitschrift für Literatur in Franken.

Eintritt: 5,00 €
(ZAC-Rabatt möglich. Rabatt nur am NN-Ticket-Corner erhältlich)



Online-Kartenvorverkauf (Sonntag):

Logo Reservix


Programm


12.00 - 12.10 Uhr    Grußwort Stadt Nürnberg: Dr. Anja Prölß-Kammerer
12.10 - 12.40 Uhr    Wolfgang Wurm (Stadtlichter Presse)
12.45 - 13.25 Uhr    Sabine Weigand (S. Fischer Verlag)
13.30 - 14.10 Uhr    Thomas de Padova (Hanser Verlag)
14.15 - 14.55 Uhr    Claudia Tieschky (Rowohlt Verlag)
15.00 - 15.35 Uhr    30. Fränkischer Preis für junge Literatur: Anja Gmeinwieser, Kevin Höhn
15.40 - 16.20 Uhr    Margit Schreiner (Schöffling & Co. Verlag)
16.25 - 16.55 Uhr    Sina Pousset (Ullstein Verlag)
17.00 - 17.40 Uhr    Friedrich Ani (Suhrkamp Verlag)


Copyrights Fotos: Heike Steinweg (Ani); Urban Zintel (de Padova); Melanie Hauke (Pousset); Alain Barbero (Schreiner); Stephanie Füssenich (Tieschky); Gaby Gerster (Weigand); Wolfgang Wurm.







Logo Literaturzentrum Nord
Literatur Schlag 15
Dienstag 25. September 2018  15.00 Uhr
Handelswege
David Gottfried Schöber - Kaufmann, Gelehrter, Bürgermeister
Lesung und Buchvorstellung mit Ulla Spörl, Gera
Ulla SpörlEine faszinierende Persönlichkeit und zu Unrecht vergessen: David Gottfried Schöber wurde 1696 in Gera geboren und lebte von 1714 – 1723 als Kaufmann in Nürnberg. Zurück in Thüringen avancierte er zum angesehenen Bürgermeister, der seine Heimatstadt mit Geschick vor einigem Unbill des Siebenjährigen Kriegs bewahrte. Zudem folgte er seiner Berufung als Gelehrter und Schriftsteller. In autodidaktischen Studien und auf Studienreisen befasste er sich u. a. mit Latein, Kirchenmusik, philosophischen und religiösen Themen. Er hinterließ eine gut ausgestattete Bibliothek, ein Münz- und ein Naturalienkabinett und ein literarisches Werk aus 27 Publikationen – darunter das zur damaligen Zeit umfangreichste biografische Werk über Albrecht Dürer.

Ulla Spörls biografischer Roman würdigt David Gottfried Schöbers vielschichtige Persönlichkeit zwischen Nürnberg und Gera – den heutigen Partnerstädten.

Ulla Spörl, geboren 1955 in Schleiz, lebt heute in Gera. In der DDR wurde ihr der Wunschberuf Journalistin wegen „staatsfeindlicher Gesinnung“ verwehrt. Nach der Wende begann sie literarisch Tätig zu werden. Seit 2005 arbeitet sie freiberuflich als regionalgeschichtliche Sachbuchschreiberin und als Romanautorin, u.a. zu Otto Dix. Im Jahr 2010 war sie Hermann-Kesten-Stipendiatin der Stadt Nürnberg.


Eintritt: 8 € / 7 €
Veranstaltung in Kooperation mit dem Amt für Internationale Beziehungen der Stadt Nürnberg

Online-Kartenvorverkauf:

Logo Reservix





Kursprogramm:



Die Sprachkurse finden Sie hier

Die WörterWiese-Schreibwerkstätten finden Sie hier

Die Kreativkurse für Erwachsene finden Sie hier 

Die Kurse für Kinder finden Sie hier